Montag, 17. September 2012

Unicornshit über mich oder so.

Warum schwirren einem eigentlich immer diese Gedanken von Personen im Kopf umher? Erinnerungen, als man mit der Person gesprochen hat, wie man mit ihr gesprochen hat, was danach und was davor passiert ist. 
Erinnerungen über Situationen, die mal gut und mal schlecht waren. 
Gedanken, was sich der andere Mensch nach einer bestimmten Handlung gedacht hat, ob es nun etwas positives oder negatives war.
Ich persönlich bin mir oft so unsicher über Menschen, die mich interessieren, auch wenn ich es nicht immer zeige. Bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Man versucht immer das richtige zu tun, dem Gegenüber zu gefallen, sei es mit Sprüchen, Witzen oder ernsteren Aussagen, man möchte bemerkt und anerkannt werden. Ein schwaches Selbst ist daher nicht vorteilhaft.
Menschen vom Sternzeichen Zwilling können immer und überall über irgendetwas reden!“- Von wegen, diese Aussage ist doch mal fürn Arsch. Obwohl, früher war es tatsächlich so, wenn ich recht überlege. Man konnte mir einen Begriff nennen und ich hatte direkt irgendeine Geschichte oder Situation, die mal geschehen ist, auf den Lippen. Ich frage mich, wann ich diesen Charakterzug abgelegt habe. Muss schon länger her sein.

Jetzt, wenn ich neben bestimmten Personen stehe, fällt es mir schwer, irgendein Wort herauszubringen. Ich möchte so vieles Fragen, doch keine Frage ist in meinem Kopf. 
Ich möchte über so viel reden, doch kein Thema schreit in meinem Kopf: „Hier, hier, ich bin passend, nimm mich!“, schade. Wirklich bedauernswert, dabei möchte ich euch kennen lernen.
Allein stehe ich hier, doch mit Personen, die irgendetwas in mir sehen, von dem ich selbst nicht den leisesten Schimmer habe.
Ich bin kein besonders toller Mensch, meiner Meinung nach und trotzdem sind sie da. 
Neben mir. Ihre Hände auf meinen Schultern, lächelnd.
Ich bin dankbar für all die schönen Dinge die mir passiert sind, ich schätze alle die verachtenswerten Begebenheiten, die mich zu dem haben werden lassen, der ich jetzt bin. Auch wenn ich einige schöne Charakterzüge verloren habe, so habe ich dennoch einige gute gewonnen.

Ich möchte ab heute wieder mehr über mich schreiben, immer und immer wieder zwischendurch, auch wenn es mir teilweise schwer fällt. 
Solche Texte sind der Widerspruch zu „Nopsychology“, aber ohne widersprüchliche Aussagen, die man selbst trifft bzw. getroffen hat, macht das Leben doch nur halb so viel Freude, so denke ich zumindest.

 Das ist das erste Mal, dass ich ein solches Bild von mir veröffentliche, mh? So etwas kommt daei 'raus, wenn man mir Farbe und einen Pinsel unbeaufsichtigt überlässt. Ich hatte zwar schon mal erwähnt, dass ich mal was mit Bodypainting veröffentlichen will, das gehört aber nicht zur Idee. 
Das war nur pure Langweile gemischt mit einem Hauch Ironie und Wahrheit. Denkt nicht zu stark darüber nach.

Kommentare:

deYne. hat gesagt…

Hallo, ich habe dich getaggt :D
http://www.nadinesone.blogspot.ch/

Koko hat gesagt…

Hey, ich kenne das Gefühl, das du beschreibst. Je wichtiger mir bestimmte Leute sind, bzw. das, was sie von mir denken, desto mehr überlege ich, was ich sagen kann/soll, desto unsicherer werde ich im Umgang mit ihnen. Obwohl ich mir immer sage: Es ist mmir zwar wichtig, was diese Person von mir denkt, aber sollte mir das wichtig sein, wenn diese Person nur gut über mich denkt, wenn ich mich verstelle/ ihr anpasse?
So weit kurz meine Gedanken dazu ;)

Mehms hat gesagt…

Der Text ist ganz nach deinem Blog der "Wahnsinn". Ich finde es sehr schön geschrieben Dom. Ich kann deine Gedanken vollkommen verstehen. Aber es ist anscheinend alles richtig gekommen. Ok, hier und da verliert man mal, aber das ist völlig normal, denn dafür gewinnt man auch sehr häufig. Und das ist sowieso das Wichtigste. Es gibt halt Menschen und Charaktereigenschaften, die man auf dem Weg zum eigentlichen Sieg verliert. So scheint das Leben anscheinend zu funktionieren. Vielleicht ist das auch gut so?
Und nicht nur der Text ist klasse, das Bild finde ich auch super. :D Aber! Ich muss mal wieder zu dir! Das mit dem "nopsychology" an deiner Wand muss ich live sehen!

Tom. hat gesagt…

So viel nachdenken ist manchmal garnicht gut. Aber ich machs auch nicht anders ;)

Gabi hat gesagt…

Ich wiederhole mich wahrscheinlich, aber: Ich mag Menschen, die nachdenken. Die sich mit sich und der Umwelt, vor allem mit ihren Mitmenschen auseinander setzen, und sei es auch nur in Gedanken.

Du nimmst deine Leben - davon bin ich überzeugt - intensiver und anders wahr als der Großteil der Menschheit. Das ist prima.

Mach weiter so und pfeif drauf, wenn mal Kritik kommt.

Du bist ein netter Kerl und dabei bleibt's.

Liebe Grüße

Gabi

PS: Das Foto zeigt, dass du noch ein wenig den Umgang mit Farbe und Pinsel üben solltest. *zwinker
Trotzdem ist es mal ein ganz anderes Foto und damit interessant!

Lis▲ M▲rie hat gesagt…

Hehe. Naja im Moment komm ich leider nich so voran mit dem dekorieren. ♥

Jetzt hast du mir den Appetit daran verdorben. :D

Haha ich mag dein Bild. :3

Yannick hat gesagt…

ne geile idee mit dem foto hatteste du da aber schon ;)

imgluecksfieber hat gesagt…

Der Pullover ist ziemlich cool :) Ich bin auch Zwilling, doch mir fehlen eigentlich so ziemlich immer die Worte. Den Text könnte ich quasi genau so für mich übernehmen.
Liebe Grüße :*

JESAumin hat gesagt…

Hallo,
ich lese schon ne Weile mit und melde mich nun auch mal zu Wort :)
Ich bin auch Zwilling und mir geht es ganz genauso. Auch ich denke und grüble einfach zu viel. Ebenso habe ich enorme Kontaktschwierigkeiten, zwar auch aufgrund dessen, was mir früher wiederfahren ist, jedoch auch weil mir absolut nie ein Thema einfallen will, über das man reden könnte :(
Leider entsteht bei anderen dann schnell der Eindruck, ich wolle nicht dazu gehören, was ich sehr schade finde, doch ändern kann ich es leider auch nicht...

Dein Text ist echt super geschrieben ( wie auch alle anderen ) und ich muss sagen, ich finde mich echt darin wieder....
Man sollte wohl nicht alle Zwillinge über einen Kamm scheren ;)
LG