Sonntag, 16. Dezember 2012

R.I.P., kleiner Vogel.

Der beste Weg, um Gefühle zu verarbeiten, ist für einige, darüber zu reden, für andere darüber zu singen, allein zu sein oder viel Gesellschaft zu haben. Für wieder andere, und dazu gehöre auch ich, ist die beste Möglichkeit, darüber zu schreiben.
Es existieren so viele Texte, die ich einzig und allein für mich geschrieben habe, nur um „loslassen“ zu können.
Da dieser Text bereits so anfängt kann man sich denken, dass irgendetwas „großes“ passiert sein muss.

Mein kleiner Wellensittich, Monty, ist gestern Abend verstorben. Ich werde ihn vermissen.
Sicher war ich nicht der beste „Besitzer“, dennoch werde ich die Zeiten vermissen, in denen wir gemeinsam zur Musik abgegangen sind. Ich werde das „Come on, come on! Put 'ur wings up, Monty!“ vermissen. Ich werde es nie wieder zu ihm sagen können. Höchstens in meinen Träumen.
Oh man, mein kleiner Wellensittich, mein „erstes“ Haustier, mein kleiner Kamerad, der mich 8 Jahre lang auf meinem Lebensweg begleitet hat, ist nun weg.
Gestorben.
Es ist seltsam, dieses Gefühl, wenn man in den leeren Käfig schaut. Kein kleiner Vogel, der sich aufgeplustert hat, weil ihm etwas kalt oder er einfach nur müde war. Diese Momente wird es nicht mehr geben.
Seine Blicke. Seine Bewegungen.
Wie er an sein Futternapf ging, wenn ich mit 'nem Teller in mein Zimmer kam. Ich werde es vermissen, ihn zu streicheln oder mit ihm zu „kämpfen“. Ich werde es vermissen, wie er mit seinem „Kumpel“ gefightet hat. Uff.
Ich hoffe, er ruht in Frieden und ich hoffe, dass es ihm dort, wo er jetzt ist oder hinkommen wird, besser geht.
Es tut mir leid.
Ich werde ihn nie vergessen, meinen kleinen Freund.

Kommentare:

Ninii hat gesagt…

Oh nein. Das tut mir sehr leid. Es ist gar nicht zu erahnen wie es sich anfühlen muss. Ich will es auch nicht wissen. Ich hoffe dir geht es bald wieder Gut.
Er war ein echt toller, wenn auch verrückter, Vogel!

Kati hat gesagt…

Huhu Domilein,

ich kann deine Trauer nur zu gut verstehen. Ich habe ja selbst inzwischen "nur" noch 6 Wellis von ehemals 8 und in meiner 30jährigen Wellizeit hab ich leider schon einige liebe Fusselbällchen schweren Herzens ziehen lassen müssen.Beim 1. Haustier ist es dann immer doppelt schlimm.

Lass dich umärmeln und drücken und lass den Kopf nicht hängen.

Kat

Mehms hat gesagt…

R.I.P. Monty...

Yvi3009 hat gesagt…

Juhu,

auch ICH kann Dich sehr gut verstehen, mein Ernie ist zwar vor 15 Jahren gestorben, da war ich 16 J. jung.... Er wurde 9 Jahre alt. Mein Ernie war grün und immer wenn ich schlafen gegangen bin hat er unter seiner Schlafdecke, die über dem Käfig hing, GUTE NACHT gesagt, ich habe dann auch GUTE NACHT gesagt und so ging es hin und her :) Leider konnte Ernie nicht sooo gut fliegen :( er ist immer gegen die Wand geknallt *AUTSCH* das war echt fies... einmal flog er in den Mülleimer und dann war er ganz starr. Ich hab Ernie irgendwo noch auf Cassette am piepen drauf... wir haben auch viel Blödsin gemacht. Begraben habe ich ihn zuerst auf unserem Waldberg, aber ich konnte es nicht ertragen somit musste er dann wieder zu mein Eltern aufs Grundstück. Mein Dad hat noch ein schönes Kreuz gebastelt mit seinen Namen, was HEUTE noch steht. Jahrelang habe ich ihn noch am Grab besucht und mit ihm gesprochen, bestimmt ging das noch so 3-4 Jahre. Ich denke gern an meinen KLEINEN FREUND zurück und ich habe mir geschworen NIE wieder einen Wellensittich, zumindest ALLEIN zu holen, das ist nämlich eigentlich Quälerei, sie leben halt in Schwärmen, und ein Paar ist immer besser als allein... aber damals waren wir halt jung / Kinder. Wie alt bist Du denn ?
Ich bin auf Deinen Blog eigentlich nur wegen der Tinks Bloggeradventskalender Aktion gestoßen, heute wäre Dein Türchen an der Reihe ?! Hast denke ich vergessen bei dem Kummer :( Kopf hoch !!

Liebe Grüße Yvonne

JESAumin hat gesagt…

Hallo,
tut mir sehr sehr leid, dass ich mich so lang nicht gemeldet hab.

Es ist immer traurig, wenn uns ein lieb gewonnener und für uns zum (besten) Freund gewordener Begleiter verlässt und über die Regenbogenbrücke geht.
Mein Beileid für dich.
RIP kleiner Monty

und hier noch ein Gedicht für dich :

The Rainbow Bridge


inspired by a Norse legend

By the edge of a woods, at the foot of a hill,
Is a lush, green meadow where time stands still.
Where the friends of man and woman do run,
When their time on earth is over and done.

For here, between this world and the next,
Is a place where each beloved creature finds rest.
On this golden land, they wait and they play,
Till the Rainbow Bridge they cross over one day.

No more do they suffer, in pain or in sadness,
For here they are whole, their lives filled with gladness.
Their limbs are restored, their health renewed,
Their bodies have healed, with strength imbued.

They romp through the grass, without even a care,
Until one day they start, and sniff at the air.
All ears prick forward, eyes dart front and back,
Then all of a sudden, one breaks from the pack.

For just at that instant, their eyes have met;
Together again, both person and pet.
So they run to each other, these friends from long past,
The time of their parting is over at last.

The sadness they felt while they were apart,
Has turned into joy once more in each heart.
They embrace with a love that will last forever,
And then, side-by-side, they cross over… together.