Mittwoch, 30. Januar 2013

Müde, so müde.
Hungrig, so hungrig.

Die Müdigkeit umgibt die Seele, die so voller optimistischer und positiver Gefühle steckt. Sie infiziert den Körper und lässt ihn schwächeln. Er sackt kraftlos zusammen.
Die Müdigkeit der Welt begräbt mich zur Zeit nur so unter sich. So viele negative Gefühle schwirren als Gedanken in meinem Kopf herum. Warum?
Negative Gedanken, die die positiven verfolgen und versuchen umzubringen. 
Immer diese Fragen, die ich mir dauernd stelle, nur um dann doch keine Antwort darauf zu bekommen, trotzdem. 
Trotzdem fragt man sich immer und immer wieder das gleiche. Geht die Vergangenheit durch, die Gegenwart und auch die Zukunft um möglicherweise irgendwie irgendwelche Ansatzpunkte der Antwort zu erhaschen.
Es zieht mich immer weiter runter, immer tiefer und tiefer bis zum Meeresboden. Wo ist die Luft, die ich zum überleben brauche? Wo ist sie?
Es ist dunkel, so dunkel.

Eigentlich gibt es so viel zu erzählen, aber jetzt gerade ist nichts in meinem Kopf.
...Eine beängstigende Leere.

Mal sehen, wann die nächste Energie in meinem Leben erscheint, die ich dann gnadenlos in mir aufnehmen werde, sodass sie meine wird. Die fremde Energie, die die eigene wird.
Wo steckst du?

Kommentare:

Katara hat gesagt…

Ja, das kenne ich... Am einen Tag ist man voller Energie und nach und nach verschwindet sie dann wieder :/
Wie ich sehe bist du immer noch ein Künstler (im Schreiben, Bildermachen) und bist auch noch aktuell bei Pokemon dabei^^
Ich mag deinen neuen Header (:
Etwas verstörend... aber super gut gezeichnet und das "Serious" fällt auf! :D

viele liebe Knuddelgrüße
Ich* (Jäci)

Koko hat gesagt…

"Immer diese Fragen, die ich mir dauernd stelle, nur um dann doch keine Antwort darauf zu bekommen, trotzdem"<-- sehr gut!

Mehms hat gesagt…

Sehr schöner Text. Kann man auf so vieles beziehen...